DSC_0047

06.05.2021: Der seidene Faden!

Warum man plausibel kalkulieren muss!

Der eine hat vor, keine Mauer zu bauen. Der andere möchte Tarifgehälter zahlen, ohne das es der Pflegeversicherung etwas kostet. Aber keiner möchte den Pflegeunternehmen einen auskömmlichen Umsatz und Gewinn zustehen, um gerade gute Gehälter zu zahlen. Wie soll das alles zukünftig funktionieren? So richtig scheint niemand eine Antwort zu wissen.

Daher möchten wir Sie auf unseren Beitrag für den aktuellen KAI Kongress 2021 hinweisen. Unter https://www.kai-kongress.de/verguetungsverhandlungen-in-der-intensivpflege/ können Sie lesen, dass man seit 2009 plausibel kalkulieren muss.

Man kann sich vorstellen, dass die Verhandler genau an diesem System verzweifeln, da es langsam, teuer, schwer und unbefriedigend ist. Trotzdem ändert der Gesetzgeber nichts an der gesetzlichen Regelung… Im Gegenzug sollen im Eiltempo die Pflegekräfte nach dem Pflege-Tariftreuegesetz ab 2022 Tarifgehälter erhalten. Zugleich soll es nicht zu teuer werden! Zuzahlungen zur stationären Pflege sollen nach dem ersten Jahr um 25 Prozent senken, nach dem zweiten um 50 Prozent und nach dem dritten um 75 Prozent. Alles noch schnell verabschiedet vor der Bundestagswahl im Herbst! Der rote Faden ist schon lange ein seidener Faden, der schnell reißt…

Ähnliche Beiträge

Pressemitteilungen

Das LSG NRW hat ein Urteil zu der Problematik der Investitionskosten für stationäre Pflegeeinrichtungen nach der APG DVO NW getroffen (L 5P 122/20). In der

Weiterlesen