Newsletter

Immer auf dem Laufenden bleiben

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren Newsletter, um regelmäßig über Neuigkeiten von unserer Kanzlei und der Rechtswelt, Tipps und Veranstaltungen informiert zu werden.



Aktuelle Newsletter

Newsletter

Newsletter September 2021

„Ebenso wie beim Fußballspiel der Schiedsrichter nicht mitspielen darf, hat auch der Staat nicht mitzuspielen.“ Das hat Ludwig Erhard 1963 gesagt. Man sollte mal wieder

Weiterlesen
Newsletter

Newsletter Juli 2021

Herbert Wehner wird noch einmal modern. „Der Ausbau des Sozialstaates bleibt unser Auftrag ebenso wie die Bewahrung der liberalen Bürgerrechte.“ Könnte man heute gut im Wahlkampf

Weiterlesen
Newsletter

Newsletter Juni 2021

Die Corona-Inzidenz rauscht in den Keller, die Sonne scheint und die EM läuft… Endlich gibt es wieder ein normales Zitat von unserem Franz Beckenbauer: „Der Grund

Weiterlesen
Newsletter

Newsletter Mai 2021

„Der verbreitetste Glaube ist der an Worte.“, so der österreichische Dichter und Jurist Richard von Schaukal. Den Worten folgen endlich Taten… Viel Vergnügen mit unserem

Weiterlesen
Newsletter

Newsletter April 2021

Auch während der Pandemie gilt: „Das Schneckentempo ist das normale Tempo jeder Demokratie.“ Man muss sich dieses Helmut Schmidt-Zitat in Zeiten des Parlamentsbetriebes einfach mal auf der Zuge zergehen

Weiterlesen
Newsletter

Newsletter März 2021

„Der mündige Bürger soll selbstverständlich selbst entscheiden, welche Fernsehsendungen er ein- oder ausschaltet, aber man soll ihm diese Entscheidung erleichtern, indem man einige Sendungen nicht

Weiterlesen
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Ut elit tellus, luctus nec ullamcorper mattis, pulvinar dapibus leo.

Newsletter 2021

Unser Zitat des Monats: „Horror kann ich nicht bieten. Da müssen Sie sich schon an die Regierung selber wenden.“ So ein schönes und passendes Zitat von Herrn Dieter Hallervorden zu unserer aktuellen Lage. Durchhalten und unseren Newsletter lesen…

02/2021

„Wenn es morgens um sechs Uhr an meiner Tür läutet und ich kann sicher sein, dass es der Milchmann ist, dann weiß ich, dass ich in einer Demokratie lebe.“, so Winston Churchill.

Sicherlich weiß das auch der Mann mit den Hörnern und dem Pelzmantel aus dem Capitol zu schätzen… Wir wünschen Ihnen ein gesundes und erfolgreiches 2021, ein schnelles Impfangebot und eine wehrhafte Demokratie mit einer offenen Gesellschaft!

01/2021

Newsletter 2020

Seit gestern wissen wir es: „Es gibt auch keinen Grund, am 28. Dezember einen Pullover zu kaufen!“, so Berlins Bürgermeister Michael Müller am 08.12.2020.
Vielleicht gibt es aber noch eine juristische Frage zu klären, oder einen Mahnbescheid zu beantragen?

Zwischen Weihnachten und Neujahr ist unser Büro wie immer geöffnet. Wir wünschen Ihnen ein frohes Fest und ein gesundes und vitales 2021!!!

12/2020

Paul Ernst sagte mal: „Die Narren reden am liebsten von der Weisheit, die Schurken von der Tugend.“ Die Guten hingegen reden nur über harte juristische Fakten…

11/2020

„Wenn Du das Unmögliche ausgeschlossen hast, dann ist das, was übrigblieb,
die Wahrheit, wie unwahrscheinlich sie auch ist.“ Nach diesem berühmten
Zitat von Sir Arthur Conan Doyle muss Donald Trump das Heilmittel gegen
Corona gefunden haben…

10/2020

„Der Mensch stolpert mehr über seine Zunge, als über seine Füße.“ So der Prophet Mohammed (um 570 – 632), arabisch: der Gepriesene, auch Mahomed, eigentlich Abul Kasim Muhammad Ibn Abdallah, arabischer Begründer des Islam. Das ist der, der von Fußballspielen nix versteht. Jetzt ist es schon wieder passiert… Lassen Sie doch einfach die Anwälte sprechen!

09/2020

Konfuzius sagt: „Die Gerechtigkeit lenkt die Geschäfte, der Anstand die Herzen der Menschen.“ Es ist daher nicht alles schlecht, was aus China kommt. Oder um mit Benjamin Franklin zu antworten: „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“ So kann man doch irgendwie Ost und West zusammenbringen…

08/2020

„Ein Experte ist ein Mann, der hinterher genau sagen kann, warum seine Prognose nicht gestimmt hat.“

So der derzeit in die Kritik geratene Winston Churchill. Ein tolles Zitat, das prima auf Virologen, aber auch auf Juristen zugeschnitten ist… Wir wünschen schöne Sommerferien!

07/2020

Ein schönes Zitat von F. Scott Fitzgerald passt doch ganz großartig zu den unzähligen Videokonferenzen der letzten Wochen „Keine große Idee wurde jemals in einer Konferenz geboren, aber eine Menge tollkühner Ideen sind dort gestorben.“
Daher nehmen Sie mit Demut und Würde an den Videokonferenzen teil. Es kommen bald wieder bessere Zeiten für Visionäre und Freigeister…

06/2020

Kurt Tucholsky hat gesagt: „Nichts ist schwerer und erfordert mehr Charakter,
als sich in offenem Gegensatz zu seiner Zeit zu befinden und laut zu sagen:
Nein!“. Daher freuen wir uns über die „Lockerungen der Corona-Beschränkungen“.
Wir hoffen, dass wir auch bald mal wieder das eine oder andere Grundrecht
ausleben dürfen. Ansonsten wird das derzeit zaghaft „Nein!“ von Teilen
der Bevölkerung so laut, dass man sein eigenes Wort nicht mehr versteht…

05/2020

Ein aktuelles Zitat von Helge Schneider zu der Corona-Pandemie beschreibt den Alltag im Homeoffice ganz gut: „Unrasiert, fettige Haare, morgens Alkohol und kein Geld! So lässt es sich leben!“ Hoffen wir daher auf eine baldige Rückkehr zur Normalität, die sich die einsichtige und disziplinierte Bevölkerung verdient hat.

04/2020

Ein Zitat von Helmut Schmidt aus der Zeit des „Deutschen Herbstes“ lautet: „In der Krise beweist sich der Charakter.“ Als Deutscher Herbst wird die Zeit und ihre politische Atmosphäre in der Bundesrepublik Deutschland im September und Oktober 1977 bezeichnet, die geprägt war durch Anschläge der terroristischen Vereinigung Rote Armee Fraktion (RAF). Nunmehr terrorisiert uns ein Virus namens SARS-CoV-2. Hoffen wir nun mit Donald Trump, dass bei den Temperaturanstiegen im Frühling das „europäische Virus“ auf der Strecke bleibt.

03/2020

Ein Zitat unbekannter Herkunft lautet: „Der Februar ist der Monat, in dem wir merken, dass das Monatsgehalt in 28 Tagen genau so wenig reicht wie in 31.“

Für die Berechnung der Investitionskosten nach dem APG DVO gilt das nicht. Denn der LVR berechnet regelmäßig die Belegungsquote fehlerhaft. In den üblichen Festsetzungsbescheiden ermittelt der LVR eine Belegungsquote von im Einzel- und im Doppelzimmer in Prozent.

Die Gesamtbelegungsquote beträgt 95,65 Prozent. Dabei geht der LVR in jedem Jahr davon aus, dass das Jahr 365 Tage hat. Es bleibt unberücksichtigt, dass das Jahr 2016 ein Schaltjahr mit 366 Tagen war. Die Anzahl der maximal möglichen Belegungstage lag somit im Jahr 2016 bei 42.744 Tagen im Einzel- und 13.152 Tagen im Doppelzimmer. Die maximal möglichen Belegungstage lagen damit bei insgesamt 55891. Die Belegungsquote hat der LVR daher fehlerhaft berechnet.

Alles klar? Nein, dann fragen Sie doch mal Herrn Minister Karl Josef Laumann, der erklärt Ihnen das dann… Wir sind für eine APG DVO, die man versteht und anwenden kann!!!

02/2020

Billy Wilder, der Filmregisseur hat einmal gesagt: „Manche Leute drücken nur
ein Auge zu, damit sie besser zielen können!“ Daher empfehlen wir, die Augen
aufzuhalten und im Zweifel einen Anwalt zu konsultieren…

01/2020

Newsletter 2019

„Wenn jemand versucht sie unter Druck zu setzen, treten sie ihm schwungvoll in den Allerwertesten, und ich werde den Schaden bezahlen.“ So hat im Jahr 1909 die Probleme des Alltags noch Carl Laemmle, der Mann aus Deutschland, der Hollywood erfand, geregelt. Leider geht das heute nicht mehr so einfach. Diesen Job müssen manchmal Rechtsanwälte erledigen. Genau diejenigen, die Ihnen auch noch einen schönen Advent und ruhige und besinnliche Weihnachten wünschen…

11/12/2019

Gotthold Ephraim Lessing sagt: „Der Langsamste, der sein Ziel nicht aus den Augen verliert, geht immer noch schneller als der, der ohne Ziel herumirrt.“
Haben Sie daher Verständnis für uns, wenn es mal wieder länger dauert. Also nur die Ruhe und viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters…

10/2019

„Kein Wunsch wird dir gegeben ohne die Kraft, ihn zu erfüllen.“ Dieses Zitat stammt von Maharishi Mahesh Yogi. Wünschen wir uns alle Demut, Kraft und Konzentration, um die Aufgaben der zweiten Jahreshälfte mit Bravour zu lösen…

09/2019

Unser Zitat des Monats:
„Rom wollte immer herrschen, und als seine Legionen fielen, sandte es Dogmen in die Provinzen.“ Mit diesem Zitat hat Heinrich Heine ganz gut den politischen Betrieb beschrieben. Es ist erstaunlich, dass dieser Mechanismus sowohl in der Antike als auch in der Moderne funktioniert…

08/2019

„Die Zehn Gebote Gottes sind deshalb so klar und verständlich, weil sie ohne Mitwirkung einer Expertenkommission zustande gekommen sind.“ Auf diese Besonderheit hat der französische Staatspräsident Charles de Gaulle hingewiesen. Wer weiß, was wir Rechtsanwälte dabei angestellt hätten…

07/2019

„In Deutschland gilt derjenige, der auf den Schmutz hinweist, für viel gefährlicher als derjenige, der den Schmutz macht.“ Darauf hat schon der Schriftsteller Kurt Tucholsky (1890-1935) hingewiesen. Zum Glück hat man dann ja Rechtsanwälte, die den wegräumen können…

06/2019

„Der Staat hat meist mehr Kompetenz als Kompetente.“ Mit diesem Zitat hätte der 1939 geborene schweizer Politologe und Gesundheitsökonom Dr. rer. pol. Curt Goetz auch die Vorschläge des NRW-Pflegeministeriums zur APG DVO kommentieren können… Wir halten uns als Rechtsvertreter aus dem Streit heraus und machen das, was wir am besten können.
Klagen, klagen, klagen!!!

05/2019

Unser Zitat des Monats:

„Takt ist die Fähigkeit, einem anderen auf die Beine zu helfen, ohne ihm dabei auf die Zehen zu treten.“ Mit diesem Zitat von Curt Goetz wünschen wir Ihnen hoffentlich eine angenehme Lektüre unseres Oster-Newsletters…

04/2019

Ich komme mir manchmal vor wie der kleine David mit dem Riesen Goliath. Aber ich denke, in diesem Kampf ist ein warmes Herz der einzige Stein zum Werfen.

Dieses Zitat stammt von Agnes Karll, der Begründerin der modernen Pflege. Wir möchten Sie hiermit auf unseren neuen Newsletter hinweisen und zudem Ihnen den Film des WDR über eine Wohngemeinschaft in Wesel aufmerksam machen.
Der Link lautet:

https://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/servicezeit/video-keine-wg-fuer-seniorinnen-100.html

03/2019

newsletter_0319.pdf

Das Bundesarbeitsgericht hat am 19. Februar 2019 (9 AZR 541/15) ein Urteil zur Thematik des Verfalls von Urlaubsansprüchen und den damit zusammenhängenden Obliegenheiten des Arbeitgebers gefällt.

02/2019

Wir übersenden Ihnen unseren neuen Newsletter im „neuen Gewand“ und wünschen Ihnen eine erfolgreiche restliche Arbeitswoche…

01/2019

Newsletter 2018

„Was einer Erklärung bedarf, ist die Erklärung nicht wert“. Mit dieser Lebensweisheit von Heinz Strunk beschließen wir unseren Newsletter-Reigen für das Jahr 2018 und wünschen ein schönes Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches 2019… Ihre Rechtsanwälte und Notar!

12/2018

„Wenn ein unordentlicher Schreibtisch einen unordentlichen Geist repräsentiert, was sagt dann ein leerer Schreibtisch über den Menschen aus, der ihn benutzt?“, so der Physiker Albert Einstein. Daher sollte man sich doch vor dem Jahresende über einen vollen Schreibtisch freuen…

11/2018

„Geldleute lesen gründlicher als Bücherliebhaber – sie wissen besser, was für Nachteile aus flüchtiger Lektüre entstehen.“
So hat sich schon Bertholt Brecht geäußert, obwohl er sicher nichts von unserem Newsletter gehört hat… Daher nehmen Sie sich ruhig die Zeit für ein paar aktuelle Informationen
für Ihre Unternehmung.

10/2018

„Ich sage nicht, dass alle Ratgeber immer die besten Entscheidungen treffen.
Sondern ich sage, sie haben das Potenzial dazu, weil sie mehr Informationen haben.“
Recht hat er, der Nobelpreisträger für Wirtschaft Daniel Kahneman. Daher für Sie mal wieder ein paar branchenspezifische Informationen für Ihre Entscheidungsfindung…

08–09/2018

„Nicht Sprüche sind es, woran es fehlt, die Bücher sind voll davon. Woran es fehlt, sind Menschen, die sie anwenden.“ (Epiktet).
07/2018

„Damals hat die halbe Nation hinter dem Fernseher gestanden.“ Unser Noch-Kaiser Franz Beckenbauer hat so aus seiner Sicht das WM Finale 1990 beschrieben. Wir wünschen Ihnen eine schöne WM, die unser Land sicherlich mal wieder vor dem Fernseher ansehen wird. Hauptsache der Bessere gewinnt!

06/2018

„Wer immer die Wahrheit sagt, kann sich ein schlechtes Gewissen leisten.“ Mit diesem Zitat von Theodor Heuss möchten wir Sie ganz besonders auf unseren Hinweis zum Datenschutz aufmerksam machen. Diesen finden Sie am Ende unseres Newsletters auf der letzten Seite…

05/2018

Professor Stephen Hawking hat sich zu dem neuen und alles bestimmenden Thema künstliche Intelligenz wie folgt geäußert: „Die künstliche Intelligenz wird den Menschen insgesamt ersetzen.“ Zum Glück erhalten Sie bis dahin noch unsere Newsletter handgemacht…

04/2018

„Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen.“ Diese Weisheit von Dieter Hildebrandt über die deutsche Justiz ist ein passendes Motto für unseren März-Newsletter.

03/2018

„Natürlich achte ich das Recht. Aber auch mit dem Recht darf man nicht so pingelig sein!“
Diese Weisheit von Konrad Adenauer ist ein gutes Motto für unseren Quartalsabschluss-Newsletter…
02/2018

„Um ernst zu sein, genügt Dummheit, während zur Heiterkeit ein großer Verstand unerlässlich ist.“ Zum Jahresauftakt möchten wir Ihnen mit diesen Worten William Shakespeares eine Auswahl von „ernsten“ juristischen Themen mit der nötigen Heiterkeit präsentieren. Wir wünschen Ihnen ein frohes Jahr 2018.
Ach übrigens, unser Newsletter wird dieses Jahr im Oktober 10 Jahre alt!!!

01/2018

Newsletter 2017

„Weihnachten: ein besonderer Tag der Völlerei, Trunksucht, Gefühlsduselei, Annahme von Geschenken, öffentlichem Stumpfsinn und häuslichem Protzen gewidmet.“ So beschreibt Ambrose Gwinnett Bierce (1842 – 1914), genannt Bitter Pierce, das Weihnachtsfest … Wir hingegen finden Weihnachten gut. Deshalb wünschen wir Ihnen ein schönes Weihnachtsfest,
ruhige und erholsame Tage und einen guten und gesunden Start in das Jahr 2018.

12/2017

Max Frisch hat einmal gesagt: „Die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand.“  Daher von uns ein paar wahrhaftige Tipps für Ihre Unternehmungen. Hoffentlich glauben Sie uns…

10 – 11/2017

Ein indianisches Sprichwort sagt: „Wenn jemand ein Problem erkannt hat, und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er ein Teil des Problems.“ Wir finden, dass dieses weise Sprichwort die Bundestagswahl 2017 passend kommentiert…

09/2017

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie
entstanden sind!“ Das empfiehlt der deutsche Physiker Albert Einstein.
Dann denken Sie doch einfach mal um. Vielleicht hilft dabei unser Newsletter.

08/2017

„Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter
zu kalt war.“ (Mark Twain). Genießen Sie Ihre Sommerferien und erholen
Sie sich gut für die zweite Jahreshälfte.

07/2017

„Wer scharf denkt, wird Pessimist, wer tief denkt, wird Optimist.“,
so der französische Philosoph und Nobelpreisträger für Literatur des Jahres 1927 Henri Bergson. Dann machen Sie doch mal was für Ihre gute Laune…
06/2017

„Hab keine Angst vor Fehlern. Es gibt keine.“ Dieses Zitat des Jazzmusikers Miles Davis zeigt, dass es wie immer nur auf die richtige Strategie und die richtigen Leute ankommt. Wenn alles passt, könnten selbst „Fehler“ grandios klingen…

05/2017

„Mehr an den eigenen Fortschritten, weniger an der Meinung anderer arbeiten!“ Dieses Zitat des deutschen Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847) passt doch gut zu unserem Frühling, der auch keine Fortschritte macht. Wann wird es endlich wieder Sommer?

04/2017

„Wer alle seine Ziele erreicht, hat sie wahrscheinlich zu niedrig gewählt.“ ,
so der Dirigent Herbert von Karajan. Bevor Sie aber alles in Frage stellen, lesen Sie unseren aktuellen Newsletter… Viel Vergnügen!

02/2017

„Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen
Windmühlen.“ Mit diesem chinesischen Sprichwort möchten wir auf unseren Umzug
hinweisen…

01/2017

Newsletter 2016

„Natürlicher Verstand kann fast jeden Grad von Bildung ersetzen, aber keine Bildung
den natürlichen Verstand.“ Gegen Jahresende ziehen wir mit Arthur Schopenhauer
noch einmal alle Register und wünschen Ihnen besinnliche Tage, schöne Weihnachten
und einen guten Rutsch…

12/2016

„Advent ist eine Zeit der Erschütterung in der der Mensch wach werden soll zu sich selbst.“
Wir wünschen Ihnen ganz im Sinne von Alfred Delp einen schönen Advent…
11/2016

„Versuche nicht ein erfolgreicher, sondern ein wertvoller Mensch zu sein.“ Mit diesem
frommen Spruch von Albert Einstein wünschen wir Ihnen viel Erfolg im dritten
Geschäftsquartal 2016.
10/2016

„Nichts ist erfolgreicher, als eine Idee zur rechten Zeit.“ So der große fanzösische
Dichter Victor Hugo. Lesen Sie daher unseren Newsletter, vielleicht funkt es ja
bei Ihnen…

09/2016

„Optimismus ist Pflicht. Man muß sich auf die Dinge konzentrieren, die gemacht werden sollen und für die man verantwortlich ist.“ Ein schönes Zitat von dem englischen Philosophen Karl Raimund Popper. Insbesondere zum Ende des Sommers fällt es dem einen oder anderen immer noch schwer, wieder ins Büro zu fahren, um die Arbeit aufzunehmen. Vorher können Sie noch locker unseren Newsletter lesen…

08/2016

„Für einen Mann, der nur einen Hammer in seinem Werkzeugkasten hat, sieht jedes Problem wie ein Nagel aus“. So befand der Ökonom Abraham Maslow. Wir finden für jedes Problem eine individuelle Lösung. Mal mit Hammer, mal mit Skalpell…

07/2016

„Verlieren ist wie gewinnen, nur umgekehrt!“. So sprach der berühmte deutsche Fussballer Andreas Möller passende Worte zur laufenden Europameisterschaft…

06/2016

„Der Staatshaushalt muß ausgeglichen sein. Die öffentlichen Schulden müssen verringert
werden. Die Arroganz der Behörden muß gemäßigt und kontrolliert werden.
Die Zahlungen an ausländische Regierungen müssen reduziert werden, wenn der
Staat nicht pleite gehen soll. Die Leute sollen wieder lernen zu arbeiten, statt auf
öffentliche Rechnung zu leben!“. So sprach Marcus Tullius Cicero, römischer Redner
und Staatsmann (106 – 43 v. Chr.) zu den Mächtigen. Geändert hat sich da
wohl wenig…

05/2016

„Wo die Freiheit bedroht ist, ist die Sprache bedroht, und umgekehrt.“ Diese Worte des Schriftstellers Heinrich Böll gewinnen im derzeit allerorten diskutierten Spannungsfeld von Schmähkritik, Kunst- und Meinungsfreiheit und Strafverfolgung wieder an Aktualität. Lassen Sie sich nicht einschüchtern…
04/2016

„Der alte Grundsatz Auge um Auge macht schließlich blind.“ Mit diesem bekannten Zitat von Martin Luther King wünschen wir Ihnen ein frohes und friedliches Osterfest!

03/2016

„Mein Herr, ich teile Ihre Meinung nicht, aber ich würde mein Leben dafür einsetzen, dass Sie sie äußern dürfen.“ Dieses Zitat stammt von dem französischen Schriftsteller und Philosophen Voltaire. Ganz ehrlich, das eine oder andere Urteil deutscher Gerichte hätten wir anders entschieden. Wir sind aber leider nur Ihre Rechtsanwälte.

02/2016

„Das neue Jahr hat so lange eine weiße Weste, bis man sie anzieht.“ Mit diesem Zitat von Hans Fallada wünschen wir Ihnen ein gutes Geschäftsjahr 2016 und hoffen, dass weiterhin alles gut gehen wird …

01/2016

Newsletter 2015

„Was man schwarz auf weiß besitzt, kann man getrost nach Hause tragen.“ Diese Worte von Johann Wolfgang von Goethe passen doch gut zum anstehenden Weihnachtsfest. Wir wünschen Ihnen besinnliche und ruhige Tage und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2016! 11/12/2015 „Sei vorsichtig beim Lesen von Gesundheitsratgebern. Du könntest an einem Druckfehler sterben.“ Diese scherzhafte Warnung von Mark Twain lässt sich auch auf juristische Texte übertragen. Wir haben wiederum einige interessante Entscheidungen für Sie zusammengestellt und dabei versucht, Druckfehler zu vermeiden… 10/2015 „Die Deutschen haben sechs Monate Winter und sechs Monate keinen Sommer. Und das nennen sie Vaterland.“ Mit diesen Worten hat Napoleon Bonaparte unsere Wetterverhältnisse beschrieben. Wir wünschen Ihnen trotzdem einen „goldenen Oktober“ … 09/2015 „Das ist schön bei den Deutschen: Keiner ist so verrückt, dass er nicht einen noch Verrückteren fände, der ihn versteht.“ So lautet die Zusammenfassung von Heinrich Heine in der Ausgabe von 1856: Sämtliche Werke, Band 1, Seite 54. Daher mal wieder verrückte Urteile aus unseren deutschen Gerichtssälen … 08/2015 „Für ein gutes Tischgespräch kommt es nicht so sehr darauf an, was sich auf dem Tisch, sondern was sich auf den Stühlen befindet.“, so der amerikanische Filmschauspieler Walter Matthau. Unser neuer Newsletter sorgt dafür, dass Ihnen der Gesprächsstoff nicht ausgeht. 07/2015 „Die Weisheit eines Menschen misst man nicht nach seiner Erfahrung, sondern nach seiner Fähigkeit, Erfahrungen zu machen.“ Das ist doch einmal ein aussagekräftiges Statement von George Bernard Shaw, der irische Dramatiker, Politiker, Satiriker, Musikkritiker und Pazifist, der 1925 den Nobelpreis für Literatur und 1939 den Oscar für das beste adaptierte Drehbuch erhielt. Wir wünschen Ihnen angenehme Erfahrungen in Ihren Sommerferien 2015! 06/2015 Was klagt ihr über die vielen Steuern? Unsere Trägheit nimmt uns zweimal soviel ab, unsere Eitelkeit dreimal so viel und unsere Dummheit viermal soviel. Dies ist die Erkenntnis von Benjamin Franklin (1706 – 1790, US-amerikanischer Politiker, Naturwissenschaftler, Erfinder und Schriftsteller). Er spricht allen Finanzministern aus der Seele. Man muss seine Erkennntis zwar nicht direkt teilen. Allerdings steckt in ihr auch ein Fünkchen Wahrheit… Wir wünschen Ihnen viel Tatendrang für die zweite Jahreshälfte! 05/2015 „Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen.“ So fasst Dieter Hildebrandt seine Erfahrungen mit der Justiz zusammen. Damit es für Sie berechenbar bleibt, haben wir Ihnen einige interessante Urteile zusammengefasst, die Sie für Ihr Unternehmen benötigen. 04/2015 „Es sind die kleinen Dinge, die einen zum Wahnsinn treiben. Was schickt man zum Beispiel einem Blumenmädchen ins Krankenhaus?“ So Fozziebär aus der Muppet-Show in der Folge mit Gaststar Peter Ustinov. Für Ihr Unternehmen haben wir Ihnen ein paar kleine juristische Dinge aufgearbeitet, damit Sie einen klaren Kopf behalten… 03/2015 „Wenn sich zwei streiten, ist der, der dem Zornigen nicht widerspricht, der weisere.“ Mit diesem Zitat des griechischen Tragödienschreibers und Dichters Euripides wünschen wir Ihnen einen schönen Februar 2015 und möglichst wenig Widerspruch! 02/2015 „Quidquid agis prudenter agas et respice finem.“ – „Was Du beginnst, beginne es klug und bedenke das Ende.“ Mit diesem Zitat aus der Gesta Romanorum, einer spätmittelalterlichen Sammlung beispielhafter Erzählungen, wünschen wir Ihnen einen guten Start in ein gutes und erfolgreiches neues Jahr! 01/2015

Newsletter 2014

„Bei einer Kerze ist nicht das Wachs wichtig, sondern das Licht!“. Mit diesem Satz beschreibt Antoine de Saint-Exupéry sehr schön unsere Weihnachtszeit, die Sie hoffentlich alle genießen konnten. Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien fröhliche Weihnachten und ein gutes und erfolgreiches neues Jahr! 12/2014 „Steh an der Spitze, um zu dienen, nicht um zu herrschen!“ Vor beinahe tausend Jahren erfand der heilige Bernhard von Clairvaux (1090-1153) ein modernes Personalführungsinstrument. Damit Sie Ihrer sozialen Verantwortung als Unternehmer auch gerecht werden können, haben wir Ihnen ein paar interessante Entscheidungen zusammengestellt. 11/2014 „Es gibt nur etwas, das schlimmer ist als Ungerechtigkeit, und das ist Gerechtigkeit ohne Schwert in der Hand. Wenn Recht nicht Macht ist, ist es Übel.“, so der der Schriftsteller Oscar Wilde. Für Ihre eigene Verteidigung haben wir Ihnen neue und interessante Entscheidungen zusammengestellt. 10/2014 „Jedes Ding, das wir sehen, verbirgt ein anderes.“, so der der Maler René Magritte. Daher helfen Rechtsanwälte gerne beim regelmäßigen Ausmisten. Unser Newsletter liefert herzu einige Anregungen. Wir wünschen eine anregende Lektüre! 9/2014 „Corruptissima re publica plurimae leges.“ Ein Zitat von Tacitus. Übersetzt lautet es: „Je verdorbener der Staat, desto mehr Gesetze hat er.“ Bei der derzeitigen Reform des Landespflegerechts in NRW kommen wir auf den Gedanken, dass die alten Römer auch unseren Gesetzgebern noch etwas zu sagen haben. 8/2014 „Die Sterne, die begehrt man nicht, man freut sich ihrer Pracht, und mit Entzücken blickt man auf in jeder heitern Nacht.“ Ein Zitat von Johann Wolfgang von Goethe. Passend zum Gewinn der Fußballweltmeisterschaft und des 4. Sterns. Wir wünschen Ihnen schöne Sommerferien! Zuvor haben wir für Sie noch ein paar aktuelle Informationen aus der juristischen Welt. 7/2014 „Schlangen und Katzen können nicht Schlatzen zeugen.“ Ein Zitat von Niklas Luhmann (08.12.1927 bis 06.11.1998), ein deutscher Jurist und Soziologe. Diese biologische Wahrheit ist auch eine juristische. Denn es gibt selbst bei Juristen manchmal nur eine Lösung des Problems. 6/2014 „Auch das Briefeschreiben ist eine Form der gegenseitigen Tröstung und der Übung der Nächstenliebe“. Dieses Zitat von Papst Johannes dem XXIII. ist auch ein Segen für jede „Geschäftskorrespondenz“. Den Inhalt hierfür liefert wie immer unser Newsletter. Viel Vergnügen! 05/2014 „Menschen mit einer neuen Idee gelten so lange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat!“, ein Zitat von Mark Twain (1835 – 1910), welches jeden Unternehmer inspiriert. Wir wünsche Ihnen eine spannende Lektüre. 04/2014 „Es hilft nichts, das Recht auf seiner Seite zu haben. Man muss auch mit der Justiz rechnen.“, so der vor Kurzem verstorbene Kabarettist Dieter Hildebrandt (1927-2013). Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre von Neuigkeiten aus der Welt der Justiz. 03/2014 „Qualität ist kein Zufall; sie ist immer das Ergebnis angestrengten Denkens.“ So der britische Schriftsteller, Maler, Kunsthistoriker und Sozialphilosoph John Ruskin (1819-1900). 02/2014 „In den Gerichtshöfen sollen die Gesetze sprechen und der Herrscher schweigen.“, so Friedrich II., der Alte Fritz (1712 bis 1786). Wir finden, dies ist ein gutes Motto für das Jahr 2014. 01/2014

Newsletter 2013

„Die meisten Menschen versäumen die günstige Gelegenheit, weil sie im Overall kommt und nach Arbeit aussieht.“, so der amerikanische Erfinder und Unternehmer Thomas Edison. Zum Jahresende haben wir Ihnen interessante Entscheidungen zusammengestellt. Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und für 2013 Gesundheit, Glück und Erfolg (Genau in dieser Reihenfolge!) und halten Sie Ausschau nach den Overalls. Von denen gibt es bekanntlich ja mehrere!

12/2013

„Die Pünktlichkeit ist die Höflichkeit der Könige “, (Ludwig XVIII.).
Wie immer just in time unser Newsletter für den Monat November.

Wir wünschen Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit!

11/2013

„Sei am Tage mit Lust bei den Geschäften, aber mache nur solche, dass du des Nachts ruhig schlafen kannst.“, so der deutsche Schriftsteller und Literaturnobelpreisträger Thomas Mann. Damit Sie nach diesem Motto Ihr Unternehmen führen können, haben wir wieder ein paar aktuelle und interessante Entscheidungen für Sie aufgearbeitet.
10/2013

„In der Schule habe ich mich dauernd selbst krankgeschrieben. Nahm ich doch mal
am Unterricht teil, bin ich mit Schwadronieren durchgekommen. Dafür wurde ich
von meinen Mitschülern gebührend gehasst. Meine Mutter sagte immer: „Karl, Du
musst die Zusammenhänge kennen – der Rest steht im Lexikon!“ (Karl Lagerfeld).

09/2013

„Das Publikum verwechselt leicht den, welcher im Trüben fischt, mit dem, welcher
aus der Tiefe schöpft.“ (Friedrich Nietzsche)
08/2013

„Ich weiß nicht immer, wovon ich rede. Aber ich weiß, dass ich recht habe.„ (Muhammad Ali)
07/2013

„Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles eine Bemerkung.“ (Heinrich Heine)
06/2013

„Es dürfte keine Steuern geben, kein Zahnweh, keine Schützengräben, dann wäre auf dieser Welt das Leben vielleicht noch schöner als wie eben.“ (Heinz Erhardt)
05/2013

„Es ist ein großer Vorteil im Leben, die Fehler, aus denen man lernen kann, möglichst früh zu begehen.“ (Winston Churchill)
04/2013

„Es ist so leicht, andere, und so schwierig, sich selbst zu belehren.“ Oscar Wilde (1854–1900)
03/2013

„Es ist besser, ein Problem zu erörtern, ohne es zu entscheiden, als zu entscheiden, ohne es erörtert zu haben.“ (…).
02/2013

„Jeder Mensch macht Fehler. Das Kunststück liegt darin, sie dann zu machen, wenn keiner zuschaut.“ (…).
01/2013

Newsletter 2012

„Es ist besser, sich im Zweifel zu quälen, als sich im Irrtum auszuruhen.“ (…).
12/2012

„Hängen diese Unglücksfälle irgendwie zusammen?“ „Ihre Aufgabe, das herauszufinden!“ (…).
10 – 11/2012

„Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten.“ (…).
09/2012

„Die Dinge sind nicht so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.“ (…).
08/2012

„Man muss die Welt nicht verstehen. Man muss sich darin zurechtfinden.“ Mit diesen Worten (…).
07/2012

„Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft.“ Mit diesen Worten des Philosophen Jean-Paul Sartre wünschen wir Ihnen eine spannende Fußball-Europameisterschaft. Trotzdem haben wir auch Juristisches für Sie vorbereitet.

06/2012

„Es ist besser, sich im Zweifel zu quälen, als sich im Irrtum auszuruhen.“ Die Worte des italienischen Schriftstellers Alessandro Manzoni dürften gerade Juristen gut verstehen, ringen sie doch stets um die richtige Auslegung des Rechts. Hier einige aktuelle Beispiele.

05/2012

„Jede kleine Ehrlichkeit ist besser als eine große Lüge.“ (Leonardo da Vinci). Nehmen Sie sich daher ruhig die Zeit für ein paar ehrliche Tipps für Ihr Unternehmen.

04/2012

„Was der Frühling nicht sät, kann der Sommer nicht reifen, der Herbst nicht ernten, der Winter nicht genießen.“ (Johann Gottfried von Herder).

03/2012

„Belehrung findet man öfter in der Welt als Trost.“ (Georg Christoph Lichtenberg).
Zum Glück wollen wir Sie nicht belehren, sondern nur informieren.

02/2012

„Die Dinge sind nie so, wie sie sind. Sie sind immer das, was man aus ihnen macht.“
(Jean Anouilh).

01/2012

Newsletter 2011

„Zu oft mit der Faust auf den Tisch schlagen bekommt der Faust schlechter als dem Tisch.“
(Willy Brandt). Mit der Lektüre dieses Newsletters schonen Sie daher hoffentlich Ihre Faust und Ihre Nerven bei künftigen Auseinandersetzungen.

12/2011

„Unerhört schnelle Systeme begehen unerhört schnell Fehler.“ (Stanislaw Lem).
Daher nehmen Sie sich ruhig zum hektischen Jahresende etwas Zeit für diesen Newsletter.

11/2011

„Man soll die Welt so einfach wie möglich sehen, aber nicht einfacher.“
Mit diesem Motto von Albert Einstein möchten wir Ihnen ein paar gute Hinweise für Ihre Unternehmen geben.

10/2011

„Die Leute, die niemals Zeit haben, tun am wenigsten.“ (Georg Christoph Lichtenberg).
Nehmen Sie sich als Vielbeschäftigte doch ein wenig Zeit im schönen Spätsommer, zum Beispiel für die Lektüre unseres Newsletters.

09/2011

„Es muss sich alles ändern, damit alles so bleibt, wie es ist.“
Wir haben in eigener Sache den Leitspruch des Tancredi Falconeri in Giuseppe Tomasi di Lampedusas „Der Leopard“ aufgegriffen und unsere Website in Design und Inhalten modernisiert, damit alles in gewohnter Qualität so bleibt, wie es ist.

08/2011

„Die Zehn Gebote sind deswegen so kurz und logisch, weil sie ohne Mitwirkung von Juristen zustande gekommen sind!“ (Charles de Gaulle).  Da sind selbst wir einmal sprachlos.

07/2011

„Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null.“ (Voltaire, 1694-1778).
Unser Tipp: Investieren Sie in Ihr Unternehmen und schaffen Sie so wahre Werte.

06/2011

„Ich zahle nicht gute Löhne, weil ich viel Geld habe, sondern ich habe viel Geld, weil ich gute Löhne zahle!“ Diese Worte des Unternehmers Robert Bosch lesen sich wie ein Kommentar zur aktuellen Debatte um Mindestlöhne in Deutschland.

05/2011

„Es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist! “.  Mit diesen aufmunternden Worten von Rocky Balboa wünschen wir Ihnen auch im zweiten Quartal gute Geschäftsabschlüsse. Hierfür können Sie möglicherweise unseren Newsletter brauchen.

03/04/2011

„Die Arbeit hält drei große Übel fern: die Langeweile, das Laster und die Not.“
Mit Voltaire wünschen wir Ihnen frohes Schaffen und hoffen, dass Ihnen die folgenden Informationen dabei von Nutzen sind.

02/2011

„Freu Dich nicht zu früh auf den Sommer. Weihnachten ist gerade erst vorbei. Im Treppenhaus riecht es noch nach Glühwein und im Fernsehen läuft der weiße Hai.“

01/2011

Newsletter 2010

„Die Wahrheit siegt durch sich selbst. Eine Lüge braucht stets einen Komplizen.“ (Epiktet).
Hier einige neuere Entscheidungen zur Wahrheitsfindung.

12/2010

„Denken ist schwer, darum urteilen die meisten.“ (Carl Gustav Jung).
Wir möchten Ihnen Stoff zum Nachdenken geben. Urteilen Sie selbst!

10/2010

„Wer viel redet, glaubt am Ende, was er sagt.“ (Honoré de Balzac).
Fassen wir uns also kurz…

09/2010

„Erst wenn es um unbedeutenden Kleinkram geht, werden Auseinandersetzungen wirklich bitter.“
(Henry A. Kissinger).

Wir beschränken uns daher wie immer nur auf das Wesentliche und wünschen eine angenehme Lektüre!
08/2010

„So ist Fußball. Manchmal gewinnt der Bessere!“ (Lukas Podolski).
Zum Ende der Fifa WM 2010 behalten wir das Zitat aus unserem Juni-Newsletter bei und möchten Sie auf einige Entwicklungen außerhalb des Rasens aufmerksam machen.
07/2010

„So ist Fußball. Manchmal gewinnt der Bessere!“ (Lukas Podolski). Auch wenn zur Zeit die Fifa WM 2010 die Themenagenda besetzt hält, möchten wir es nicht versäumen, Sie auch auf andere wichtige Themen hinzuweisen…
06/2010

„Ich wünsche Dir soviel Freuden, als Schlüsselblumen in dem großen Garten blühen. Bist du damit zufrieden? Und auch einen schönen Maitag, um sie zu pflücken.“ (Heinrich von Kleist). 

05/2010

„Ich komme eigentlich nie zu spät; die anderen haben es bloß immer so eilig.“ (Marilyn Monroe).

Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre des April-Newsletters.
04/2010

„Sogar ein Schimpanse kann Schauspieler in einem Kinofilm werden. Jede Einstellung wird 25 Mal wiederholt.“ (Bud Spencer). Diese Weisheit kann man leider nicht auf unser Wirtschaftsleben übertragen. Umso mehr ein Grund, unseren aktuellen Newsletter zu studieren.
03/2010

„Wer eine große Menge Worte gebraucht, will nicht informieren, sondern imponieren“, so der deutsche Ingenieur und Pionier der Wasserkraftnutzung Oskar von Miller. Recht hat er; fassen wir uns also kurz.
02/2010

„Pessimisten sind Leute, die mit der Sonnenbrille in die Zukunft schauen…“ (Heinz Erhardt).

01/2010

Newsletter 2009

„Bei einer Kerze ist nicht das Wachs wichtig, sondern das Licht!“.

Wir hoffen, dass Sie diesen Tipp von Antoine de Saint-Exupéry über die Feiertage beherzigen.
12/2009

Henry Ford hat einmal gesagt: „Wer auf den Einkauf von Know-how verzichtet, um Geld zu sparen, der kann genauso gut seine Uhr anhalten, um Zeit zu sparen.“

Nehmen Sie sich daher für unseren Newsletter ruhig Zeit.
11/2009

„Es ist nicht der Unternehmer, der die Löhne zahlt – er übergibt nur das Geld. Es ist das Produkt, das die Löhne zahlt.“ (Henry Ford).
10/2009

Jetzt fängt sie an: „Die Zeit, da die Tage kürzer und die Bremswege länger werden.“ (Markus Ronner, Publizist).

09/2009

“Eine Reise gleicht einem Spiel. Es ist immer etwas Gewinn und Verlust dabei – meist von der unerwarteten Seite.“ (Johann Wolfgang von Goethe).

08/2009

»Sommer ist die Zeit, in der es zu heiß ist, um das zu tun, wozu es im Winter zu kalt war.«
(Mark Twain). Genießen Sie Ihre Sommerferien und erholen Sie sich gut für die zweite Jahreshälfte.

07/2009

Unser deutscher Sommer ist nur ein grün angestrichener Winter (Heinrich Heine).
Unser Newsletter ist hingegen schwarz, weiß, grau und orange!

06/2009

Die Rückgabepflicht von Dienstwagen, das Mithören von Telefongesprächen, die Zahlungspflicht für die Stammeinlage einer GmbH, die Einrichtung von Pfändungsschutzkonten und der Abschlusszwang der GEMA sind dieses Mal Themen unseres Newsletters.
05/2009

„Der Frühling ist die Zeit der Pläne, der Vorsätze.“ Mit den Worten Leo Tolstois wünschen wir Ihnen viel Vergnügen beim Pläneschmieden. Die folgenden Anmerkungen sollen Ihnen dabei helfen. Aber denken Sie auch an den Satz des britischen Schriftstellers Douglas Adams:
„Der Frühling wird überbewertet.“
04/2009

„Die größte Gefahr im Leben ist, dass man zu vorsichtig wird.“ Dieser Ausspruch von Alfred Adler ruft zu mehr Mut in Zeiten der Krise auf…
03/2009

„Geht nicht, funktioniert nicht, will nicht, kann nicht – gibt es hier nicht!“ Unter dieses
Motto stellen wir für Sie unseren Newsletter für den Monat Februar.
02/2009

Der Winter und die Finanzkrise halten Deutschland fest im Griff.
Gleichwohl wünschen wir Ihnen ein glückliches und erfolgreiches Neues Jahr!

01/2009

Newsletter 2008

Zum Jahresende übersenden wir Ihnen unseren letzten Newsletter in 2008 mit nützlichen Tipps und aktuellen Informationen für Ihr Unternehmen.

08/2012

Der Herbst 2008 ist nicht nur in meteorologischer, sondern auch rechtlicher Hinsicht stürmisch.
In unserem aktuellen Newsletter stellen wir Ihnen kurz wichtige Entscheidungen aus unseren Tätigkeitsbereichen vor, damit Sie effizient und erfolgreich Ihr Unternehmen steuern können.

08/2010